Entwicklungsumgebung Maven&Eclipse

Maven-Eclipse Senario
Maven-Eclipse Senario

In diesem Beitrag habe ich einmal dargestellt, wie eine Entwicklungsumgebung aussehen könnte, bei der folgende Aspekte im Vordergrund stehen:

  1. Entwickler sollen nur 3rd Party Komponenten verwenden dürfen, die für die Firma/das Projekt freigegeben sind.
  2. Entwickler sollen bei der Eclipse RCP Plugin Entwicklung nur Abhängigkeiten zu freigegebenen/zugelassenen Plugins haben dürfen.  Bestehen Abhängigkeiten zu anderen Plugins, so soll es nicht notwendig sein diese selbst zu erstellen. Ein Entwickler/rin braucht nur sein/ihr eigenes Plugin zu „builden“. Firmen-eigene Plugin sind ebenfalls in einem „Enterprise Eclipse Plugin“ Depot abgelegt.
  3. Eigener Source Code liegt wie üblich in einem Source Code Depot.
  4. Ein „Daily Build“ eines Produktes wird automatisch auf einem „Continious Integration Build Server“ gebaut.
  5. Nach einer „Release QA“ Phase werden  offizielle Produkte in einem firmen-eignen App-Store/Marketplace zu Verfügung gestellt.

Um die Darstellung möglichst übersichtlich zu halten, wurde auf einige Querverweise/Verbindungen verzichtet. Der Focus liegt auf der Verdeutlichung der Idee. Detailfragen können in einer eigenen Detailansicht  geklärt und beschrieben werden.

 

 


Schlagwörter: , , , ,
Copyright © 2014. All rights reserved.

Veröffentlicht9. April 2014 von jaekle-visualconsult-admin in Kategorie "Idee", "Methodik", "VisualPedia